Foto des Teams des SimLeap-Projektes

Aktuelle Projekte

Sie befinden sich hier:

SimLeap: Reformulierung von kalorienreduzierten Lebensmitteln

Projektziel

Zahlreiche Erkrankungen in Industrieländern sind ernährungs- und lebensstilinduziert. Die Grundlage für eine Fehlernährung wird häufig bereits im Kindesalter gelegt.
Durch den übermäßigen Konsum von Lebensmitteln mit hohem Anteil an zugesetzten Zuckern entstehen beispielsweise fehlgeleitete Geschmackseindrücke. Dadurch erscheinen natürliche, zuckerarme und gesunde Produkte oft geschmacklos oder gar zu bitter.
Die kooperierenden Forscher erhoffen sich geschmackverbessernde Inhaltstoffe zu identifizieren.
Grundlage zu den gesünderen Produkteigenschaften ist die einmalige asiatische Pflanzenvielfalt.

Das Gesamtprojekt (Symrise, Charité und Bicoll) hat eine Höhe von 1.6 Mio. € (BMBF-Anteil 1.1 Mio. €).

Drittmittelfinanzierung

LOGO des Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)

Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)

Status

Durchführung

M.A. Joachim Prackwieser

Wissenschaftlicher Mitarbeiter / Projektmanager

ICL Teammitglied Joachim Prackwieser
M.A. Henning Otte

Wissenschaftlicher Mitarbeiter

M.A. Yi ZHENG

Wissenschaftlicher Mitarbeiter

ICL-Mitarbeiter Yi Zheng M.A.
M.A. Michael Ehring

Wissenschaftlicher Mitarbeiter

M.A. Nalini Kirk

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Profilfoto Nalini Kirk

PTID: Patientenzwilling bei entzündlichen Krankheiten

Projektziel

Chronisch entzündliche Prozesse, die sich in unterschiedlichen Krankheitsverläufen manifestieren können, verursachen Leid, Schmerz, funktionsuntüchtige Bewegungsabläufe und eine allgemein eingeschränkte Lebensqualität. Diese Prozesse starten meist langsam und sind in der Anfangsphase schwer zu diagnostizieren, gerade, was subchronische Behandlungsschemata anbelangt. Individualisierte Behandlungsschemata, die signifikant zu einer Erhöhung der Lebensqualität und der Arbeitsproduktivität beitragen, sind erst in Ansätzen zu erkennen.

Hier will das interdisziplinäre Konsortium ("PTID"), bestehend aus deutschen und japanischen Kooperationspartnern, mit diagnostischen Prognoseinstrumenten Möglichkeiten aufzeigen, frühzeitig in Krankheitsverläufe eingreifen zu können. Innovative Grundlage hierfür sind historische, handschriftliche, chinesische, heilkundliche Texte, wodurch nicht nur die besondere Eigenschaft der chinesischen Medizin in Bezug auf individualisierte Behandlung sondern auch potenziell altes Wissen zu diesen den Menschen seit jeher begleitenden Krankheitsbildern für die moderne pharmazeutische Forschung nutzbar gemacht wird.

 

Das Gesamtprojekt unter der Projektleitung der Bicoll GmbH hat eine Höhe von 1.8 Mio. €  für die Projektpartner auf deutscher Seite.

Drittmittelfinanzierung

LOGO des Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)

Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)

Status

Durchführung

Übersicht abgeschlossener Projekte